Fernwehfestival 2014 – erneut ein voller Erfolg

Das Fernwehfestival hat auch in diesem Jahr den Erwartungen entsprochen – es verführte zum Träumen, weckte Erinnerungen an vergangene Reisen und schürte das Fernweh unter den Besuchern. Bei schönstem Wetter fanden knappe 5000 Reisebegeisterte den Weg in den Kursaal Bern. Sie schlenderten über die Fernweh-Piazza, vorbei an den Globetrotter Reisewelten und holten sich wertvolle Tipps für die nächste Reise.

Das emotionale Highlight setzte Manuel Bauer, mit der berührenden Geschichte eines sechsjährigen Mädchens, das gemeinsam mit ihrem Vater die Flucht über den Himalaya angetreten ist, um in Freiheit ihre Religion und Kultur leben zu dürfen.

In der Arena begeisterten die bildgewaltigen Explora Live-Reportagen das Publikum. Sie entführten den Betrachter nach Patagonien, Norwegen und reisten per Tuk Tuk von Bangkok bis nach Deutschland. Am Samstagabend kamen rund 700 Gäste in den Genuss einer abwechslungsreichen und humorvollen Travel Night zum Thema „Ausreis(s)en – Zwischen Fernweh und Heimweh“. Nik Hartmann diskutierte und philosophierte mit unterschiedlichsten Gästen über emotionale Höhen und Tiefen einer Veloreise vom Kiental nach Nepal, über das Auswandern auf die Philippinen, über Staatsbesuche und über Reisen als Horizonterweiterung. Seine Gäste wären Adolf Ogi, Birgit Senn, Thesi Zwyssig und André Lüthi.

In diesem Jahr, zeigten die Globetrotter Reiseberater Bilder ihrer schönsten Reisen und gaben Tipps aus erster Hand. Überrascht vom grossen Ansturm auf diese Beiträge wurde am Sonntag kurzerhand die Saalgrösse verdoppelt, so dass noch mehr Reisefans in den Genuss dieser eindrucksvollen Reiseerlebnisse kommen konnten.

FacebookWhatsAppTwitterGoogle+EmailShare